Pasta selber machen: Fusilli

Zutaten für ca. 300g Fusilli:

200g Pastamehl
2 Eier
1 EL Olivenöl
Salz

Vorgehensweise:
1. Das Mehl, entweder in einer Schüssel oder auf der Arbeitsfläche, mit einer kräftigen Prise Salz mischen, zu einem "Berg" aufhäufen und in die Mitte ein Loch hineingraben. Die Eier und das Olivenöl in das Loch geben und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in  ein Küchentuch wickeln und bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen.


2. Den Teig in drei Stücke teilen. Die Stücke, die nicht verarbeitet werden, mit einem freuchten Tuch abdecken. Den Teig dünn aus Rollen, dafür den Teig bei weit gestellter Walzenöffnung (Stufe 0-1) ungefähr 6-10 Mal durchdrehen, den Teig an den Seiten immer zusammenklappen und dann mit der offenen Seite nach unten durchdrehen. Der Teig wird sichtbar geschmeidiger und er darf keine Löcher haben. Danach die Walzenöffnung enger (Stufe 3-5) stellen und den Teig erneut durchdrehen. Dann den Teig ein letzten Mal auf engster Stufe (Stufe 7-9) durchdrehen, den Tagliatelle Aufsatz auf die Nudelmaschine stecken und den Teig durchdrehen. (Genauso auch mit den anderen Teigstücken vorgehen.) Die Tagliatelle mit einem freuchten Tuch bedecken.

3. Die Tagliatte um ein Schaschlikspieß wickeln, dann den Schaschlikspieß vorsichtig herausziehen, die Nudel auf ein Tuch zum Trocknen legen. Die Nudel müssen vor dem Kochen mindestens 4 Stunden trocknen. 

Ich habe sie über Nacht trocknen lassen, dann in eine Dose gegeben und werde sie nächste Woche verwenden. Ich möchte Euch nicht verschweigen, dass das Drehen der Fusilli ziemlich Zeit aufwendig war, wir haben zu zweit knapp 1 1/2 Stunden gebraucht, aber es war sehr lustig und hat Spaß gemacht.

bon appétit eure kräutereule

Mein Ergebnis:



Kommentare